Thema: Tus Ferndorf
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.10.2010, 13:32   #9
SFS-Basti
 
Benutzerbild von SFS-Basti
 
Registriert seit: 13.11.2005
Ort: Siegerland
Beiträge: 2.129
Standard

Zitat:
Zitat von Detlef Beitrag anzeigen
So, waren noch mehr da - ich hab es mir auch zum ersten Mal angetan.

Meine Eindrücke sind zwiespältig. Fange ich mal mit dem Positiven an.
Sportlich ist das eine tolle Sache, Handball ist ein schnelles, unglaublich "körperintensives" Spiel - einfach klasse anzuschauen. Die Stimmung in der Halle ist auch gut, was allerdings leicht ist angesichts der Enge und ganz sicher auch bei der gezeigten sportlichen Leistung und dem Erfolg der Mannschaft (Spitzenreiter 3. Liga !).
Allerdings beschränkt sich die Stimmung doch meist auf Trommeln und Klatschen - Schlachtrufe oder gar Gesänge wie beim Fußball gibt es eher nicht.

Negativ sind mir drei Dinge aufgefallen:
ich habe die Karten im Vorverkauf geholt und gefragt, wann man denn vor Ort sein sollte, um einen halbwegs passablen Platz zu bekommen. Antwort: 18 Uhr (Anpfiff: 19:30 Uhr). Sonst gab es keine weiteren Auskünfte.
Also gut, waren wir um kurz nach sechs in der Halle und waren erstaunt, wie viele Sitzplätze frei waren. Juchhu und direkt mal hingesetzt. Da aber um uns rum alles frei blieb hab ich dann doch mal nachgefragt, und dadurch erfahren, dass die Sitzplätze mit aufgeklebter Nummer reserviert für Dauerkarteninhaber sind. Dumm, das unsere Sitze nummeriert waren - noch dümmer, das ehrlich gesagt alle Sitzplätze eine Nummer tragen (angeblich gibt es ganz vereinzelt welche ohne...gesehen haben wir keinen).
Es war immer noch früh genug, sind wir an die Absperrung oberhalb der Sitzplätze - erste Reihe, auch nicht schlecht. Da aber das gleiche Spiel: die Stehplätze an der Absperrung mit Nummer sind reserviert. Logisch, dass auch da fast überall Nummern kleben...
Bleibt also nur ein kümmerlicher Rest an wirklich freien Plätzen, wobei wir Glück hatten und am Spielfeld direkt an den Auswechselbänken stehen konnten (Mauer im Rücken, Spielfeld frei einsehbar voraus).

Weiterer Kritikpunkt: Getränke gibt es ausschließlich im Foyer, in die Halle darf gar nichts. Es mag Gründe dafür geben, die sich mir nicht erschließen. Konsequenz ist leider, dass man nichts trinkt, weil es nicht praktikabel ist. Wir waren zu zweit da - geht man gemeinsam was trinken ist der Platz weg. Geht man nacheinander wird man das in der Pause wohl eher nicht schaffen.
Das ist schlichtweg Mist.

Zuletzt bleibt eine Frage des Geschmacks: Handballfans haben anscheinend einen eigenen Musikgeschmack
Was da für ein Gedudel läuft um die Masse in Stimmung zu bringen - schrecklich, einfach nur schrecklich. Da ist man dankbar wenn das Spiel endlich anfängt, denn solange das Spiel läuft ist Ruhe aus den Boxen (natürlich nur bis zur nächsten Unterbrechung...)
Wie gesagt das ist Geschmackssache, mich hat es eher gestört. Aber immerhin nutzen die Ferndorfer die Musikanlage, was man von unseren Sportfreunden leider so gar nicht sagen kann.

Da ich jetzt viel Raum für Kritik verwendet habe, muss ich zum eingangs erwähnten Positiven zurück kommen.
Es hat Spaß gemacht dabei gewesen zu sein, und es war nicht mein letzter Besuch in Kreuztal. Jetzt weiß ich um gewisse organisatorische Mängel und kann mich drauf einstellen - der Sport Handball und die Einstellung der Spieler, das ist einfach Klasse. Da wird "gebissen und gekratzt" aber nicht gejammert - als Trainer der SFS würde ich insbesondere unseren "Schauspieler" Emrah mal da hin schicken.
Die Organisationsprobleme sind aber dann eher Luxusprobleme!
Würde ich in Siegen gerne in Kauf nehmen
Aber du hast Recht.
SFS-Basti ist offline   Mit Zitat antworten