Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.11.2015, 11:32   #1368
Beorn
Administrator
 
Benutzerbild von Beorn
 
Registriert seit: 11.04.2005
Ort: Siegen
Beiträge: 5.047
Standard

Mit dem zweiten Sieg in Folge hat der TuS Erndtebrück immerhin den Anschluß an die vor ihm liegenden Teams wieder hergestellt, der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt derzeit nur drei Punkte. Das ist schon wieder sehr viel aussichtsreicher als noch vor drei Wochen, nach der Niederlage in Oberhausen.

Der Trainerwechsel in Steinbach hat offensichtlich nicht sofort einen Schub bewirkt. Im Gegenteil, die Heimniederlage gegen die SpVgg Neckarelz war ein schwerer Rückschlag. Die Mosbacher waren bis dahin gerade einmal einen Punkt besser als der Aufsteiger, gewann zum ersten Mal in dieser Saison auswärts. Bislang war man ja gegen andere Teams aus dem Tabellenkeller relativ erfolgreich, mit Ausnahme der Niederlage zum Auftakt bei Mitaufsteiger Bahlingen. Durch die Punktgewinne direkter Konkurrenten hat sich die Situation wieder verschlechtert, nachdem sie einige Wochen recht gut aussah. Aber für eine wirkliche Prognose über den Verbleib beider Vereine ist es sowieso noch zu früh!

In der Verbandsliga Westfalen II ist der 1. FC Kaan-Marienborn dagegen auf Aufstiegskurs. Mit dem 3:0 beim DSC Wanne-Eickel konnte ein weiterer Konkurrent distanziert werden, gleichzeitig profitieren die Käner von der 2:4-Heimniederlage der Westfalia aus Herne gegen die SG Finnentrop-Bamenohl. Immerhin hält der FC Brünninghausen noch halbwegs Anschluß mit einem mühevollen 3:2 gegen Schlußlicht Hedefspor Hattingen.

Die TuS Koblenz verteidigte am Wochenende die Tabellenspitze mit einem 4:1 gegen die TSG Pfeddersheim, der direkte Konkurrent aus Hauenstein hielt aber mit einem knappen 1:0-Sieg in Salmrohr mit. Beide Teams sind der Konkurrenz bereits weit enteilt. In knapp drei Wochen, am 21.11., kommt es übrigens zum absoluten Spitzenspiel beider Vereine am Oberwerth!
__________________
"Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe." (Keilschrifttext aus Babylon, um 2000 v. Chr.)

"Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser."
Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph
Beorn ist offline   Mit Zitat antworten